der Sportfreund
der Sportfreund
Tagesordnung
Tagesordnung 2018.pdf
PDF-Dokument [39.6 KB]

Der Sportfreund - die offiziellen Vereinsseiten der Turn- und Sportfreunde von 1901 Theisenort e. V.

Archiv

Abgelaufene Termine - oder "einfach ´mal nicht rechtzeitig ´reingeklickt" - kein Problem!

Hier werden wir künftig Infos, deren Verfallsdatum abgelaufen ist, aufbewahren.

 

Um die Struktur unserer Seiten weiter zu verbessern werden wir das Archiv mit Unterseiten versehen und diese füllen. Damit soll die Übersichtlichkeit der Start- und Oberseiten erhalten werden.

Jahreshauptversammlung 2018

umfangreiche Tagesordnung

Sehr geehrte Vereinsmitglieder.

Am Freitag, den 23. März um 20 Uhr findet in unserem Sportheim die ordentliche Mitgliederversammlung für das abgelaufene Vereinsjahr statt. 

Dazu darf ich Sie/Euch herzlich einladen. Zeigen Sie bitte mit Ihrer Anwesenheit Ihre Verbundenheit und Ihre Wertschätzung gegenüber der Arbeit der Turn- und Sportfreunde Theisenort. Auch auf diese Weise erfährt die ehrenamtliche Arbeit von Vereinsfunktionären eine wahrnehmbare Anerkennung. Alle Besucher dieser Informationsplattform bitte ich, die nicht internetaffinen Mitglieder im Familien- und Bekanntenkreis auf unsere Mitgliederversammlung aufmerksam zu machen. Die Einladung wird auch im gemeindlichen Mitteilungsblatt veröffentlicht.

Die Tagesordnung finden Sie, indem Sie unten auf den pdf.-Button klicken.

 

Mit kameradschatlichen Grüßen

 

Ihr / Euer

Thomas Friedlein

1. Vorsitzender

Kreisligarelegation bei den TSF

1. FC Burggrub - SCW Obermain 0:3 (0:0)

Um den letzten einen freien Platz zur Kreisliga ging es beim TSF Theisenort zwischen dem FC Burggrub und dem SCW Obermain.

Der Vater des Erfolges: Obermains Coach Helmut Grundmann wurde in die Luft geworfen.

Der Sieg geht völlig in Ordnung, da Obermain die reifere Spielanlage und auch die besseren Einzelspieler hatte. Burggrub kämpfte und gab alles, war aber vor dem gegnerischen Tor zu schwach im Abschluss. Somit kehren die Weismainer nach einer Durststrecke von mehreren Jahren wieder in die höchste Liga des Kreises zurück.

FC Burggrub: Sünkel K. 2,4, Huber 2,8, Günther J. 2,9, Knauer 3,2, Bauersachs 2,8, Theimer M. 3,0, Langer D. 2,6, Hanna 2,9, Zäther 2,7, Wünsch 3,2, Grünbeck C. 2,7 / Häublein, Heublein Marc, Sünkel R., Grünbeck J. 2,9 (35.), Kotschenreuther 3,4 (63.), Karl (83.)
SCW Obermain: Püls 1,6, Hümmer 1,7, Hollfelder 2,2, Herzog 2,0, Kremer 2,0, Dietz S. 2,0, Fehlberg 1,9, Huber 2,2, Dauer 1,9, Halbhuber 2,2, Will M. 2,2 / Schmitt Mat., Müller D., Bunzelt, Pietsch, Herold T. 2,1 (67.), Friedlein L. 2,5 (73.)
Tore: 0:1 Dauer (51.), 0:2 Herold T. (78.), 0:3 Will M. (83., Püls)
Gelbe Karten: Bauersachs - Foulspiel (45.+1) / Halbhuber - Unsportlichkeit (65.) | Gelb-rote Karten: - / - | Rote Karten: - / -
Zuschauer: 670 | Schiedsrichter: Marcel Schiller (TSV Coburg-Cortendorf) 1,5

Jahresgeschehen 2013

Für die E-Junioren konnte Vorsitzender Thomas Friedlein (2. von rechts) die Auszeichnung entgegen nehmen.

A-Junioren drehen entscheidendes Spiel gegen die SG Friesen

Einen 0:2-Rückstand drehte unsere A.Jugend am Samstag in Pressig und bleibt damit auch in der kommenden Saison Kreisligist.

Herzlichen Glückwunsch, Jungs!

 

Bild: Jonas Beetz (blaues Trikot) nach dem Abschluss, der den Anschlusstreffer bedeutete.

Foto: H. Weiss

Spielbericht
Den ausführlichen Bericht gibt es hier.
SG Friesen - SG TSF.pdf
PDF-Dokument [123.2 KB]

Großfeldmannschaften mit Sportpaketen ausgestattet

Mit großer Freude konnten (von links) der Vorsitzende der Turn- und Sportfreunde Theisenort Thomas Friedlein, Jannes Kiesewetter von den C-Junioren, Gesamtjuniorenleiter Stefan Büttner (1. FC Mitwitz) Daniel Blinzler von den C/B- Junioren, Julian Puff von den A-Junioren und 1. Vorsitzender des SC Hassenberg Frank Leistner ein wertvolles Geschenk für den Spiel- und Trainingsbetrieb der Juniorenkooperation der drei Vereine in Empfang nehmen. Ca. 100 Juniorenfußballer konnten anlässlich ihrer Weihnachtsfeier in der Kelinsporthalle der TSF mit dem neuen Outfit ausgerüstet werden. Den Löwenanteil am Sponsoring übernimmt die Firma CORNING Cable System in Neustadt bei Coburg. Weiterhin beteiligten sich als Förderer der Jugendsports die Firmen Gasthof Steinerner Löwe in Mitwitz, Malergeschäft Wolfgang Götz in Neundorf und Laserschweissen Rene Henning in Schwärzdorf. Dadurch mussten die Vereine nur einen geringen Eigenanteil im Vergleich zum Gesamtwert aufbringen. Fußballer und Vereine bedanken sich herzlich für dieses nutzbringende Geschenk und wünschen allen Freunden, Mitgliedern, Gönnern und Partnern der Vereine ein guten neues Jahr.

Jaaaaah! Der 4. Stern ist unser

Wir waren Papst - jetzt sind wir Weltmeister

Auch wenn es auf einer Dorf-Homepage keinen interessiert: Wir haben den Titel geholt! Danke an unser Team, das uns so viel Freunde bereitet hat.

Danke auch an alle, die im Sportheim dabei waren und mitgefiebert haben.

Danke an alle nach Überall, die unserem Team die Daumen gedrückt haben.

Wenn jetzt noch dort, wo sich nicht alle auf Grund von Kriegen und Konflikten für Fußball interessieren, Friede und Brüderlichkeit einkehrt, kann die Welt wieder ein kleines Stück besser werden.

Bildquelle: Fränkischer Tag

Weit mehr als 50 Jahre für unseren Verein

Am 19. Mai feierte der Ehrenvorsitzende der Turn- und Sportfreunde, Reinhard Eckert, seinen 75. Geburtstag. Neben der aktiven Tätigkeit als Fußballer begann seine Funktionärstätigkeit bereits im Jahr 1957, als 19-Jähriger, als er den Schriftführerposten inne hatte. 1958 übernahm er erstmals den Vorsitz bei den "Schwarz-Weißen". Einigen Unterbrechungen folgten lange Jahre der Konstanz mit einer 30-jährigen Tätigkeit als 1. Vorsitzender ohne Unterbrechung. Drei weitere Jahre fügten sich Anfang der 90er-Jahre an. Der Name der Turn- und Sportfreunde und das heute bestehende Sportgelände sind untrennbar mit dem Namen Reinhard Eckert verbunden.

Die folgende Bildergalerie ist unserem "EVo" gewidmet, dem wir noch viele Jahre bei bester Gesundheit und Lebensfreude wünschen.

 

Lieber Reinhard! Vielen Dank für die segensreiche Arbeit zum Wohle Deiner und unserer Turn- und Sportfreunde.

Die Vorstandschaft im Namen aller Mitglieder und Freunde des Vereins

 

Neuer Spielertrainer bei den TSF Theisenort

 

Theisenort - Neuer Spielertrainer beim Kreisklassisten TSF Theisenort ist Stephan Wild, der bislang beim SC Sonneberg aktiv war. Der 33-Jährige wird Nachfolger von Volker Bernert, der den Turn- und Sportfreunden jedoch erhalten bleibt.

U19-Sparkassencupgewinner 2013 TSV Weißenbrunn

 

TSV Weißenbrunn gewinnt U19-Sparkassencup in Theisenort

Von Jürgen Friedlein

Bei guten äußeren Bedingungen wurde größtenteils guter Juniorenfußball geboten. KJL Michael Deuerling begrüßte die teilnehmenden Mannschaften und bedankte sich bei den Gastgebern für die zuverlässig gute Organisation.

 

Spiel 1:

TSV Weißenbrunn – SG Rothenkirchen 2:0 (1:0)
Der Favorit aus Weißenbrunn ging bereits in der 3. Minute mit einem Kopfballtor in Führung und zeigte auch in der Anfangsphase das bessere Kombinationsspiel. Rothenkirchen kam anschließend langsam ins Spiel und hatte die Möglichkeit nach einem schnellen Gegenstoß zum Ausgleich. Die besseren Chancen hatte jedoch eindeutig der TSV, der in unberechenbarer Abwechslung sowohl mit Kombinationsfußball als auch mit Abschlüssen aus der Distanz seine Gelegenheiten kreierte. Rothenkirchen blieb punktuell gefährlich und einen Fernschuss lenkte der Weißenbrunner Schlussmann an die Latte. Am Spielverlauf änderten sich im zweiten Durchgang zunächst die Vorzeichen: Rothenkirchen war jetzt agiler und Weißenbrunn verlegte sich aufs Kontern. Als gegen Ende der Begegnung der TSV wieder mehr Präsenz zeigte, ergaben sich Gelegenheiten die Führung auszubauen. Zunächst retteten nach einem Konter im zweiten Versuch der Pfosten dann der gute Schlussmann, ehe erneut per Kopf das 2:0 gelang (52.). Gegen zwei weitere Kopfbälle rettete kurz darauf TW Angles erstklassig und einmal ein Abwehrspieler auf der Linie.

Tore: 1:0 Schramm (3.), 2:0 Bauer (52.)

 

Spiel 2:

JFG Rodachgrund – SG TSF Theisenort 4:1 (3:1)

Die JFG kam besser in die Partie und hatte bereits in der zweiten und dritten Minute beste Einschussmöglichkeiten. Die Turniergastgeber mühten sich um einen konstruktiven Aufbau sah sich aber zunächst nur in der Defensive. Mit M. Pfadenhauer sorgte der auffälligste JFG-Akteur innerhalb von zwei Minuten für eine Vorentscheidung. Zweimal ließ er aus halbrechter Position im Strafraum der TSF-Hintermannschaft und TW Meyer mit einem enormen Antritt und guter Schusstechnik nur das Nachsehen. Mit dem 3:0 (18.), das aus einem erneuten satten Flachschuss resultierte, war das Spiel endgültig gelaufen. Daran änderte auch der zwischenzeitlich Anschlusstreffer nach einem Konter wenig. Spannend hätte es im zweiten Durchgang noch einmal werden können, wäre Webers feiner Freistoß nicht in Billardmanier von Latte über Pfosten zurück im Spielfeld gelandet. Die SG TSF zeigte sich nun etwas eifriger, musste aber gegen den besseren Gegner das 4:1 (46.) hinnehmen.

Tore: 1:0, 2:0 Pfadenhauer (11.;13.); 3:0 Schlaf (18.); 3:1 Chr. Müller (21.); 4:1 Schlaf (46.)

 

Spiel um Platz 3:

SG SV Rothenkirchen - SG TSF Theisenort 3:1 (1:1)

Wie aus heiterem Himmel nutzte die gastgebende SG-TSF ihre erste Chance. Weber sah TW Angles zu weit vor dem Tor und schoss aus gut und gern 40 Metern gekonnt ein. Die SG Rothenkirchen kam nach der verschlafenen Anfangsphase aber wieder in Tritt und glich per Kopfball aus (8.). Trotz der sich abzeichnenden Überlegenheit hatten die TSF ihre Chancen. Einen fulminanten Weber-Freistoß konnte SVR-TW Angles nicht festhalten. Der freie Ball fand aber keinen reaktionsschnellen Abnehmer. Auf der Gegenseite rettete TW Mayer mehrmals reaktionsschnell. Ein weiteres Mal verhinderte die Latte (22.) die Führung für Rothenkirchen. Aber auch der Rothenkirchener Schlussmann konnte sich noch auszeichnen. Einen Freistoß lenkte er um den Pfosten, gegen den Kopfballwischer aus kürzester Distanz  an der Torraumlinie wäre er aber machtlos gewesen. Der Ball verfehlte aber das Ziel deutlich. Beide Teams hatten in der Schlussphase noch Möglichkeiten zum Führungstreffer. Im zweiten Durchgang ließen bei den Theisenortern die Kräfte nach und es kam vermehrt zu Unzulänglichkeiten im Passspiel. Nach Foulspiel am Torraum ließ sich Rothenkirchen die Chance zum 3:1 nicht entgehen.

Tore: 0:1 Weber (2.); 1:1Fiedler (8.); 2:1 F. Müller I (41.); 3:1 Partheymüller (47. Strafstoß);

 

Finale:

TSV Weißenbrunn – JFG Rodachgrund 2:1 (2:0)

Auch im Finale musste man den TSV Weißenbrunn als Favoriten handeln. Der machte auch gleich mächtig Druck und erzielte eine frühe Führung. Schramm donnerte nach einer verunglückten Abwehraktion den Ball aus etwa elf Metern unter die Latte. Nur vier Minuten später konnte JFG-Schlussmann Koray gerade noch den Fuß auf den Ball bringen und vor zwei einschussbereiten Gegnern klären. Die JFG Rodachgrund versuchte ihr Glück mit Einzelaktionen, woraus auch einige Standards resultierten. Echte Chancen ließ die Defensive der Bierbrauer jedoch nicht zu. Und wenn sich die JFG einmal zu sehr in die Offensive wagte, verstand man es, meist über den schnellen Förtschbeck, pfeilschnell zu kontern. Bis zur Pause verhinderte die JFG-Abwehr jedoch weitere Treffer erfolgreich. In der 36. Spielminute reagierte A. Schlaf blitzschnell und spitzelte den sicher geglaubten Ball einem TSV-Abwehrspieler im Torraum vom Fuß und zum Anschlusstreffer ins Netz. Sekunden vorher hatte er noch in aussichtsreicher Position vergeben. Weißenbrunn war nun kurzzeitig nicht im Bilde und fast hätte ein beherzter Schuss den Ausgleich ergeben. Dieser hatte wieder Schlaf auf dem Fuß. TW Weise blieb lange stehen und konnte die 1:1-Situation abwehren. Die JFG hatte nun ihre beste Phase und mehr vom Spiel. Weißenbrunn verlor seine spielerische Linie und konnte auch trotz einer Zeitstrafe gegen die JFG (47.) nicht überzeugen. Selbst eine 1:1-Situation vor TW Koray blieb ungenutzt. Die Schlussminuten der nun spannungsgeladenen Partie waren ein Sturmlauf der JFG, der letztlich nicht mehr mit dem durchaus verdienten Ausgleichstreffer belohnt wurde.

Tore: 1:0;2:0 Schramm (4.;25.); 1:2 Schlaf (36.);

 

Im Anschluss nahmen TSF-Vorsitzender Thomas Friedlein und  der Vertreter der Sparkasse Kronach – Kulmbach, Herr Markus Lieb, die Siegerehrung vor. Neben den Pokalen und Ballpreisen der Sparkasse stellten die gastgebenden TSF den Teilnehmern noch Erinnerungsurkunden mit den Mannschaftsfotos aus. Ein Lob geht auch an die beiden Unparteiischen, denen man eine tadellose Leistung bescheinigen darf.

5:2-Sieg sichert Kreissieg um den Sparkassencup 

 

Mit einem dicken 6:0-Polster aus dem Hinspiel beim TSV Ebersdorf ließen sich die jungen TSF-Kicker den Kreispokalsieg nicht mehr nehmen. Das im Championsleaguemodus mit Hin- und Rückspiel ausgetragene Finale wurde auch beim Rückspiel in Theisenort... mehr

 

Die Ü40-Senioren zum zweitenmal bei der Bayerischen Meisterschaft um den BFV Ü40-cup

Nach der erfolgreichen Titelverteidigung beim Erdinger Cup in Michelau ging es zur Endrunde nach Ingolstadt.

Das Turnier fand auf der Anlage des TV Ingolstadt statt. Unsere Mannschaft belegte trotz erneuter Personalknappheit einen großartigen 6. Platz und musste sich erst im Achtmeterschießen des Viertelfinales gegen einen bekannten Gegner aus dem Vorjahr (MK Dinamo München) geschlagen geben. Hut ab und danke alle, die unseren Verein so gut repräsentiert haben.

weitere Informationen gibt es hier ...

Die F-Junioren der TSF in der rechten Bildhälfte in weißen Trikots mit Trainer und Betreuer Thomas Müller

Paul Blinzler erzielt entscheidenden Treffer im Finale

 

Die F-Junioren setzten sich bei der Endrunde in der Frankenlandhalle Ebersdorf ohne Niederlage durch. Damit setzten sie dem Titelgewinn aus der Vorwoche im Kreis Kronach noch die Krone auf.

Die letzten beiden Hallenkreismeistertitel der Saison 2012/13 sind damit in den Landkreis Kronach gegangen. Am Samstag war der TSV Neukenroth bei den E-Junioren erfolgreich, am Sonntag zog der TSF Theisenort bei den F-Junioren nach. Mit den beiden Endrunden in der Frankenlandhalle in Ebersdorf bei Coburg wurde die Hallensaison beendet.

Der Sieg der Theisenorter Talente war verdient, denn sie kassierten im gesamten Turnier nur ein Gegentor und schlossen punkt- und torgleich mit dem späteren Finalgegner TSV Meeder die Vorrunde ab. Im Halbfinale gab es ein 2:0 gegen Seßlach, ehe Meeder im Endspiel mit 1:0 bezwungen wurde.

Drei weitere Mannschaften aus dem Landkreis Kronach hatten sich ebenfalls für die Endrunde qualifiziert. Von ihnen hatte nur der DJK-SV Neufang die Chance, ins Halbfinale einzuziehen, doch gelang im abschließenden Gruppenspiel der dafür benötigte Sieg gegen Seßlach nicht (2:2). Der TSV Ebersdorf belegte mit vier Punkten Platz 3 in der Gruppe 1, während der VfR Schneckenlohe in der Gruppe 2 leer ausging.



Neuer Hallenbezirksmeister wurde am Samstag der TSF Theisenort. Im Bild (stehend von links) Bernd Lutter vom Ausrichter FC Lichtenfels, Bezirksseniorenspielleiter Gunter Ruck, Christian Lampel, Matthias Blinzler, Volker Bernert, Schirmherr Winfried Weinbeer und Uwe Günther; (kniend von links) Thomas Ultsch, Helmut Eckert, Martin Thiel und Norbert Olanin. Foto: Uwe Gick. Mehr Fotos weiter unten!

TSF gewinnen dritten oberfränkischen Titel in einem Herzschlag-Finale
Hallenfussball -  Die Theisenorter B-Senioren sind nach einem 1:0-Sieg gegen den FC Lichtenfels Hallenbezirksmeister.
 

Lichtenfels - Bei der Hallenbezirksmeisterschaft der B-Senioren in Lichtenfels gab es einen Überraschungssieger. Nicht der hoch gehandelte Gastgeber setzte sich durch, sondern der TSF Theisenort bewies seine Qualitäten einer Turniermannschaft und sicherte sich in einem Herzschlag-Finale gegen den FC Lichtenfels den Titel. Das entscheidende Tor zum 1:0-Sieg erzielte Christian Lampel 30 Sekunde vor Ende der Verlängerung.

In den Gruppenspielen dominierten zunächst die beiden Vorjahres-Finalisten TSV Hirschaid und der FC Lichtenfels ihre Gegner klar und blieben ohne Punktverlust. Nur die Teams vom TSF Theisenort und SV Knellendorf konnten hier mithalten und sich ebenso für das Halbfinale qualifizieren. Die Theisenorter starteten in der Gruppe A mit einem 1:1 gegen den ASV Wunsiedel ins Turnier. Es folgte ein 7:2-Erfolg gegen den TSV Schammelsdorf. Da tat das abschließende 1:2 gegen Lichtenfels nicht mehr weh, und man kam dank des besseren Torverhältnisses gegenüber Wunsiedel weiter.

Für den SV Knellendorf ging es mit einem 3:0 gegen den SC Melkendorf los. Nach dem 2:1 gegen die SpVgg Oberkotzau war man fürs Halbfinale qualifiziert, musste aber Platz 1 in der Gruppe B dem TSV Hirschaid (1:4) überlassen.

Das erste Halbfinale entschied der FC Lichtenfels mit einem 2:0-Erfolg gegen den SV Knellendorf verdient für sich. Im zweiten Halbfinale konnte sich der TSF Theisenort mit 2:1 gegen den Titelverteidiger aus Hirschaid überraschend durchsetzen. Das Siegtor erzielte Uwe Günther aus rund 20 Metern.

Das Spiel um Platz 3 endete 1:1 und wurde im Siebenmeterschießen entschieden. Hier hatte der TSV Hirschaid gegen den SV Knellendorf mit 5:3 die besseren Schützen (Endstand 6:4).

Im spannenden Finale sah es ebenfalls nach torlosem Verlauf bis kurz vor Ende der Verlängerung nach einem Siebenmeterschießen aus. Dann gelang jedoch dem TSF Theisenort, der sich im Turnierverlauf steigerte und einen enormen Siegeswillen an den Tag legte, noch ein später Treffer zum 1:0, mit dem man sich letztlich verdient den Titel des Bezirksmeisters sicherte.

Bei der Siegerehrung dankte Bezirksseniorenspielleiter Gunter Ruck dem Ausrichter FC Lichtenfels sowie den Unparteiischen Jürgen Hilgendag, Werner Kolenda und Arthur Lindner, die nur eine Zeitstrafe aussprechen mussten. Zum besten Spieler des Turniers wurde Werner Treubel vom FC Lichtenfels gewählt. Erfolgreichster Torschütze war Juan Catalan vom TSV Hirschaid mit sechs Treffern. Der zweite Kronacher Vertreter, der SV Knellendorf, wurde noch Vierter.

Durch Klicken auf das Bild geht es zu weiteren pics in unserer Bildergalerie

Teilnahme am Faschingsumzug in Oberlangenstadt

Der TSF-Motivwagen, der wie auch der Rosenmontag unter dem Slogan „Wir brauchen keine Herbertstraße, wir haben eine Schneckengasse“ unter etwa 30 anderen Gruppen einen tollen Faschingsumzug schmückte, belegte am Ende den ersten Platz. Ausgelassen war die Stimmung schon auf dem Wagen, der mit Gaststar Udo Lindenberg und einigen „Dienstleistern der Reeperbahn“ mit Musik, Drinks und viel Süßigkeiten durch die Oberlangenstadter Straßen bewegte. Dafür sorgte auch das Publikum. Geschätzte 2000 Zuschauer säumten die Straßen. Riesig war die Freude dann bei der Prämierung im Feuerwehrhaus, das einem Tollhaus glich, als sich unser Reeperbahngefährt in den Augen der Jury unter den vielen guten Gruppen als Beste durchsetzen konnte.

Durch Klicken auf das Bild gelangen Sie zur ersten Fotostrecke. Weitere folgen in Kürze ...

Tolle Stimmung beim 16. Rosenmontagsfasching

Eine tolle Halle, großartiges Publikum und ein buntes Showprogramm boten die TSF zum Faschingsendspurt am Rosenmontag. Eine neue Putzfrau für das Sportheim kündigte Gastmoderator Udo Lindenberg nach dem musikalischen Einführungsstreit mit Heino an. Live und unplugged riss die Raumpflegerin die Gäste schier von den ausverkauften Sitzplätzen. Auch die beiden Tanzmäuse der FGS Steinwiesen brachten mit artistischen Turnfiguren die Halle zum Beben. Richtig erotisch wurde es dann, getreu dem Motto „Ein Abend in Lack und Leder“, mit dem Männerballett, das sich zum Auftakt ihrer Präsentation gekonnt auf dem Laufsteg bewegte und dort auch die ersten Hüllen fallen ließ. Sechs Cindies aus Marzahn bewegten sich anschließend grazil über die Bühne, angekündigt von Atze Schröder und ihrer Trainerin, die den Damen dann eigens richtig Beine machte. Den Abschluss des Showteils bildete dann nach Mitternacht die Theisenorter Damentanzgruppe „no name“. In reizvollen Kostümen bot sie nach der Choreographie von Claudia Friedlein und Jessica Donnhäußer einen mitreißenden Tanz, der nach einer Zugabe ebenfalls auf dem Laufsteg endete, wo viele Männer buchstäblich zu ihren Füßen standen. Musikalisch wurden die Showacts immer wieder von „Fantastico“ unterbrochen, die wie gewohnt mit toller Musik und guter Laune überzeugten. Bis zum Kehraus gegen fünf Uhr legte DJ Lars noch nach, so dass auch die Nimmermüden noch lange auf ihre Kosten kamen.

 

Auch Kinderfasching gut besucht

In einer „von sittlichem Unrat gereinigten Halle“ konnten auch die Kleinen und Kleinsten ihren Fasching feiern. Mit kleinen Spielen wurde das rasante Toben um und auf den verbliebenen Kulissen ab und an unterbrochen. Auch die Eltern und die teilweise wiederhergestellten Macher des Rosenmontagsfaschings kamen zum Ausklang bei Faschingskrapfen, Bratwürsten und Steaks sowie anderen Snacks aus der Sportheimküche noch einmal auf ihre Kosten.

Am Sonntag, den 1. Dezember (1. Advent) fand wieder die

 

Münztauschbörse der Kronacher Münzfreunde

 

in den Räumen der TSF Theisenort statt.

Den Verantwortlichen zufolge findet diese auch im kommenden Jahr am 30. November wieder statt.

Mission possible?!
von Alexandra Kemnitzer (Anpfiff)
Schon im Vorfeld war für die A-Junioren der SG Theisenort (Spielgemeinschaft) klar, dass die Saison in der Kreisliga Coburg/Kronach keine leichte Aufgabe werden wird, da in diesem Jahrgang gerade mal elf U19-Spieler zur Verfügung stehen, sodass einige B-Junioren, die zudem eine Klasse tiefer spielen, mit aushelfen müssen, da die elf A-Junioren bisher noch kein einziges Mal im Punktspielbetrieb komplett zur Verfügung gestanden haben.
Mit viel Optimismus und positiver Einstellung wollen die Trainer weiterhin alles geben, um die ersten Punkte in der Rückrunde zu holen und die Liga zu halten. Nachdem nicht damit zu rechnen ist, dass sich die A-Junioren der SG Theisenort in der Winterpause mit Neuzugängen verstärken können, versucht das Trainergespann der A- und B-Junioren Frank Reißenweber und Matthias Blinzler die Jungs auch über den Fußball hinaus zu motivieren.

Personaldecke sehr dünn


„Um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken, haben wir unter anderem eine Herbstfeier abgehalten und gehen mit den Jungs zum Bowling. Wir hoffen, dass ihnen dadurch bewusst wird, wie wichtig es im Fußball ist, dass sich Spieler und Trainer aufeinander verlassen müssen“, erklärt Matthias Blinzler. Gerade bei den A-Junioren haben es die restlichen Spieler nicht einfach, wenn einer oder mehrere plötzlich fehlen, da die Personaldecke der Mannschaft recht dünn ist. Nachdem die Jugendlichen in ihre Freizeit viele andere Dinge packen, bleibt manchmal der Fußball auf der Strecke. „So etwas ist natürlich immer schlecht für einen Mannschaftsport“, weiß Matthias Blinzler.
Trotzdem wollen die Trainer nicht die Flinte ins Korn werfen und versuchen den Jungs eine gute Vorbereitung zu bieten. Neben der Teilnahme an der Kreismeisterschaft der A-Junioren sind zwar keine Vorbereitungsspiele in den nächsten Wochen geplant. Allerdings werden die beiden Mannschaften Mitte Februar mit Ausdauerläufen beginnen. „Dann werden wir wieder zweimal während der Woche und einmal am Wochenende trainieren“, kündigt Matthias Blinzler an.
 
Fußball mit System und Kultur
 
Wie Frank Reißenweber ist es auch ihm wichtig, den jungen Spielern System und Kultur im Fußball zu vermitteln. Nachdem beide Jahrgänge gemeinsam trainieren, bekommen auch die jüngeren Spieler diese Philosophie mit vermittelt und haben keine Schwierigkeiten, wenn sie bei den A-Junioren zum Einsatz kommen. „Wir als Trainer denken positiv, was die Vorbereitung auf die Rückrunde betrifft“, zeigt sich Matthias Blinzler optimistisch. Er ist sich sicher, dass die Jugendlichen weiter bei der Stange gehalten werden können. „Es wäre ja auch extrem schade, wenn wir merken würden, dass unsere Bemühungen keine Früchte tragen und wir die A-Jugend zurückziehen müssten. Unsere Mannschaft hat das Niveau in der Kreisliga zu spielen“, betont er.
Auch wenn die meisten Partien mit einem deutlichen Ergebnis endeten, gab es, nach Meinung des Trainers, auch manche Spiele, bei denen es nicht von vorne herein klar war, dass sie mit einer Niederlage enden werden. Weiter erklärt er: „Man muss außerdem bedenken, dass manchmal sieben B-Junioren in der Anfangsformation der A-Jugend standen.“
Auch wenn es für die SG-Spieler, die neben dem TSF Theisenort 1901 aus dem 1. FC Mitwitz und dem SC 1930 Hassenberg kommen, anfänglich etwas gedauert hat, bis sie sich aufeinander eingestellt haben, gibt es in den Mannschaften keine Probleme. „Die Arbeit in unserer Spielgemeinschaft ist top und auch die Trainingsfahrten der A-Jugend nach Mitwitz und der B-Junioren nach Hassenberg funktionieren“, freut sich Matthias Blinzler.
(juni 2012)



... eine festlich geschmückte Halle erwartete zwischen den Jahren die Mitglieder der TSF Theisenort zu den verschiedenen Weihnachtsfeiern.

Viel Mühe legten wie jedes Jahr Helfer und Vorstandschaft an den Tag. Die vielen Bäume - fast ein kleiner Wald der Fichtenduft in die Halle zaubert - stammen seit Jahren von der Familie von TSF-Mitglied Jürgen Schneider.

(Dezember 2012)

Aktuelles

Hier finden Sie die neuesten Informationen und Hinweise rund um unseren Verein in Schlagworten. Nähere Informationen erhalten Sie durch Anklicken des entsprechenden Links.

Kinderflohmarkt

Durch Anklicken des Bildes gelangen Sie zum Bericht und zu weiteren Fotos
zur Hallensaison 2016/17 aller Teams
TSF spendieren Sportgeräte
Werben in der Heimspielzeitung und Mitgliederinformationsschrift der TSF

Seit geraumer Zeit stellt das Regionalfußballagazin Anpfiff über ein Widget aktuelle Mannschaftsinfos zur Verfügung. Klicken Sie auf das "Anpfiff-Logo".

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Turn- und Sportfreunde Theisenort von 1901 e. V.